News
Entertainment

Apple Music will den Streaming-Markt revolutionieren

Apple-music

(Quelle: rocketdock.com)

Apple ist dafür bekannt wenig anders, aber vieles besser zu machen. Zumindest war das in der Steve Jobs Ära so und an diese wollte Tim Cook gestern offensichtlich anknüpfen, als er auf der WWDC Keynote das erste „One More Thing“ seiner Karriere verkündete.

Dabei handelt es sich um das bereits zuvor geleakte Apple Music. Nun sind aber auch die Rahmendetails zum Spotify-Konkurrenten bekannt. So handelt es sich nicht nur um einen klassischen Streaming-Dienst, sondern auch um ein soziales Netzwerk für Künstler. Klingt erst mal wenig bahnbrechend, aber bedenkt man wie unzufrieden Musiker mit Facebook immer waren, wenn es um die Individualisierung und das Branding der Seite ging, so könnte Apple Music nun dort anknüpfen wo MySpace einmal hinwollte.

Es startet noch diesen Monat

Apple Music startet schon am 30. Juni in über 100 Ländern. Gestreamt wird der gesamte iTunes Katalog. Zusätzlich bietet Apple drei moderierte Radiostationen an. Zudem wird es die Möglichkeit geben auf Grundlage des eigenen Verlaufs Empfehlungen zu erhalten. Siri-Fans können sich von der digitalen Sprachassistenz unterstützen lassen, bspw. mit einer Anfrage wie „Spiele den Top-Hit von 1998.“

3 Monate kostenlos

Als Einstiegsangebot lockt Apple mit drei kostenlosen Monaten. Anschließend kostet der Dienst 9,99 $. Auch Windows Phone und Android werden ab Herbst bedient.

Kommentare (0)

    Kommentar abgeben